VERNUNFT UND WAHRHEIT

    „Wenn Sie ein Bild von der Zukunft haben wollen, so stellen Sie sich einen Stiefel vor, der auf ein Gesicht tritt. Unaufhörlich, immer wieder.“  George Orwell 1948  

    „Wenn Fremde kommen, kommen sie in dein Haus. Sie töten euch alle und sagen: Wir sind unschuldig.“ Aus dem Lied von Jamala– mit dem sie 2016 für die Ukraine den Eurovision Song Contest gewann.

Juni 2022

Denken Sie mal mit mir darüber nach, wie wir Menschen miteinander umgehen. Was wir uns selber gegenseitig und anderen Spezies antun – diese sich dauernd wiederholende Litanei aus Dummheit, Lügen und Tragödien.

Natürlich ist es im Prinzip klar, wie eine stabile, von Vernunft geprägte Weltordnung aussehen sollte. Immanuel Kant hat dies bereits 1795 in seiner Schrift „Zum Ewigen Frieden“dargelegt: „Nicht durch Gewaltherrschaften und Despotien ist eine freiheitliche egalitäre und solidarische Gesellschaft herstellbar, nein, sie kann sich nur in einer demokratischen Weltrepublik entwickeln.“    

Und nun raten Sie, meine lieben Leserinnen und Leser, wer diesen Satz von Kant 2001 in einer Rede vor dem Deutschen Bundestag zitiert hat. Es war Wladimir Putin! Mehr kann man nicht tun, um seine Zuhörer einzulullen, anzulügen und zu verarschen. Das letztere Wort habe ich bisher noch nie in meinen Kolumnen verwendet – aus Achtung und Respekt vor meinen Mitmenschen. Auch der Mensch und Politiker Putin war in Deutschland überall geachtet und willkommen – so mächtig war die naive Hoffnung, man habe in Russland einen guten Partner gefunden. Mit unserem unreflektierten Verhalten haben wir Putin reichlich Spielräume gegeben für sein imperialistisches Gehabe. Wir haben dazu beige- tragen, ihn mit Geld zu überschütten – Putin ist heute einer der vermögendsten Männer der Welt. Er besitzt Schlösser, eine Luxus-Yacht, eine Familie und alles, von dem man hier bei uns annahm, dass es einem Mann etwas bedeutet, der sein Glück im Privaten sucht. Weit gefehlt! Nachdem der botoxierte Kreml-Diktator die russische Knochenmühle in Gang gesetzt und unzählige Tote und die grauenhaften Bilder aus Butscha und Mariupol der schockierten Weltöffentlichkeit präsentiert hat, fand unsere komfortable Reise ins Paradies, auf der alles besser werden sollte, ein abruptes Ende.

Putins Welt, die den Werten der westlichen Welt diametral gegenüber steht, in der Lügen Wahrheiten sind und Krieg als friedliche Befreiung dargestellt wird – ganz im Stil Orwell´- scher literarischer Karikaturen -, werden wir nie verstehen. Wir müssen aber zur Zeit in diesem Pool grausamer Absurditäten leben und Putins Krieg mitfinanzieren.

Putins endgültiges Outing als Massenmörder hat diese Phase deutscher Außenpolitik mit der historischen Blamage, die das Scheitern der Russlandpolitik mit sich brachte, abrupt beendet. Glauben Sie, dass die Wähler der AfD, von Marine Le Pen, von Erdogan, Orbán und Trump erkennen, auf welche Zukunft sie setzen, wenn sie Nationalismus und Gewalt gegenüber Fremden an die Stelle des internationalen Rechts zu plazieren versuchen? Ich nicht.

Die stärkste und effizienteste Waffe gegen einen Angriffskrieg, angezettelt von einem zynischen Psychopaten aus Uralt-KGB-Sümpfen, befindet sich in unserer Hand: das Wissen.Hätten wir in jüngster Vergangenheit unsere wissensbasierte Vernunft gegenüber Putins marodem Russland angewendet, das fast ohne Forschung und Industrie mit seinen rückwärtsgewandten Mythen im Gestern dahin vegetiert, wäre dieses Gebilde wie eine altersschwache Hütte in der sibirischen Taiga in sich zusammengesintert. Noch ist es nicht zu spät zur Deseskalation. Unsere Diversität, bisher oft als Schwäche angesehen, erweist sich jetzt als Vorzug, was wichtig für die Zukunft unseres wunderschönen blauen Planeten ist.  Also: Vorfahrt den Klimazielen!

Zwei Zahlen geben mir zu denken: Seit Ausbruch des Krieges haben die USA über 100 Milliarden Dollar als Militärhilfe für die Ukraine ausgegeben. Im Afghanistan-Krieg waren es 100 Milliarden jährlich. Wofür? Ich halte es mit John F. Kennedy, der 1963 klarstellte: „Der Frieden, den ich meine, ist nicht eine Pax Americanadie der Welt durch amerikanische Kriegswaffen aufgezwungen wird. Ich spreche von echtem Frieden, der das Leben auf der Erde lebenswert macht.“

Ihr nachdenklicher Dr. med. Hansheinrich Kolbe

Facharzt für Frauenheilkunde, Geburtshilfe

und Präventionsmedizin 

Ab sofort können Sie meine Kolumnen in meiner neuen Homepagelesen

www.frauenarzt-kolbe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.